Freitag, 12.06.2015 – Vortrag: "Die Karl-May-Hetze, ein rätselhaftes Phänomen der Literaturgeschichte", Radebeul
(bekannt gemacht am 08.05.2015)

"Zu Tode gehetzt" - so überschreibt Maximilian Jacta seine Abhandlung über die letzten dreizehn Lebensjahre Karl Mays.

War diese Todeshetze eine Folge unglücklicher Ereignisse oder steckte - wie Karl May von Anfang an behauptete - ein planender Wille dahinter?

Fragen wie diese und Unstimmigkeiten in der Faktenlage beleuchtet Werner Geilsdörfer, Stuttgart, in seinem brillanten Vortrag "Die Karl-May-Hetze, ein rätselhaftes Phänomen der Literaturgeschichte", den er am Freitag, dem 12. Juni 2015, 18.30 Uhr, im Karl-May-Museum hält.