Samstag, 28.04.2018 - Sonntag, 29.04.2018 – Symposium: "Karl May: Freunde - Feinde - Zeitgenossen", Freiburg i. Br.
(bekannt gemacht am 01.01.2018)


Karl May: Freunde - Feinde - Zeitgenossen
5. Symposium in Kooperation
mit dem Karl-May-Freundeskreis Freiburg

Wer die Vergangenheit nicht achtet, hat für die Zukunft keinen Wert.   Karl May, 1904

Das 5. Freiburger Karl-May-Symposium befasst sich mit Karl May in seinem reichen literarischen und persönlichen Umfeld. Da fehlte es nie an zeitgenössischer Resonanz: Viel Feind - viel Ehr, sagt der Volksmund!

Mit populären und modernen Themen und Fragestellungen, immer aber auch ein Stück weit mit wissenschaftlichem Anspruch und ganz neuen Forschungsergebnissen z.B. zu Rudolf Lebius, zu Karl Mays eindrucksvollen Inszenierungen und zu seinen überraschend intensiven Kontakten zum Hochadel können die Organisatoren nun das 5-jährige Jubiläum mit einigen Überraschungen feiern. Sie erwarten auch dieses Mal rege Diskussionen und Beteiligung. Bis zum Symposium werden die Vorträge des letzjährigen 4. Freiburger May-Symposiums gedruckt vorliegen, ebenso wie die von Klara May verbrannte Biografie von Erich Wulffen: Karl Mays Inferno (Bamberg, Radebeul 2017).

Am Samstagvormittag besteht die Möglichkeit, die Gedenktafel am ehem. Verlagshaus Fehsenfeld  (Wallstr. 10) zu besichtigen, die 2017 mit Hilfe von Spenden von Karl-May-Freunden ermöglicht und von Freiburgs Kulturbürgermeister Ulrich von Kirchbach eingeweiht wurde.

 

Vorgesehene Beiträge  (Änderungen vorbehalten):
Samstag

15.00 Uhr Begrüßung durch den Akademieleiter,
Grußwort der Stadt Freiburg,
Grußwort der Regierungspräsidentin

15.15 Uhr Begrüßung durch den Vorsitzenden der KMG Dr. Johannes Zeilinger
und Michael Rudloff, Karl-May-Freunde Freiburg

15.30 Uhr Dr. Ulrich Scheinhammer-Schmid (Germanist und Historiker, Neu-Ulm):
„Karl May und die Königshäuser in Bayern und Wien“

16.45 Uhr Kaffeepause

17.15 Uhr Werner Geilsdorfer (Diplom-Verwaltungswirt, Stuttgart):
„Kreuzzug mit Fragezeichen - Die Angriffe der Katholiken gegen Karl May“

18.30 Uhr Abendessen

19.30 Uhr Prof. Dr. Christoph F. Lorenz (Musikwissenschaftler u. Kirchenmusiker, Köln):
„Sir John Retcliffe /H.O.F. Goedsche -  der politische May?“

Gemütlicher Austausch und Ausklang

Sonntag

8.00 Uhr Frühstück

9.00 Uhr Jürgen Seul (Jurist und Autor, Ahrweiler):
„Mays Erzfeind Rudolf Lebius im ewigen Kampf gegen May - Biografie mit brandneuen Archivalien“

10.15 Uhr Kaffeepause

10.45 Uhr Dr. phil. Britta Lange (Kulturhistorikerin, Humboldt-Universität Berlin):
„Fortsetzung folgt. Karl Mays fotografische Selbstinszenierungen“

12.00 Uhr Podium mit allen Referenten und Abschlussdiskussion

12.30 Uhr Mittagessen und Ende der Tagung

 

Tagungsleitung: Prof. Dr. Albrecht Götz von Olenhusen, 
Michael Rudloff, Dr. Karl K. Schäfer

Büchertisch und Antiquariat
Ausstellung

Die Veranstaltung wird gefördert vom Kulturamt der Stadt Freiburg.

 

Zeit: Samstag 15 Uhr bis Sonntag nach dem Mittagessen

Teilnahme
: 50 € (Einzelvortrag: 10 €)
Unterkunft und Verpflegung: ab 69,50 €
nur Verpflegung (ohne ÜF):  28 €

Anmeldung über https://www.waldhof-freiburg.de/veranstaltungen/themen/vortraege/372-karl-may