Donnerstag, 22.02.2018: Vortrag: Die Entwicklung des „Ich“ in Karl Mays Erzählungen, Freiburg i. Br. (bekannt gemacht am 05.02.2018)

Das nächste Treffen des Karl-May-Freundeskreises Freiburg findet am Donnerstag, den 22.02.2018 statt.


Dr. Silvia Zahner, Affoltern (Schweiz) hält einen Vortrag zum Thema

Die Entwicklung des „Ich“ in Karl Mays Erzählungen

Die Referentin wird nicht nur der Frage nachgehen, ob sich beim handelnden Ich, das in Karl Mays Werken häufig als Old Shatterhand oder Kara Ben Nemsi auftritt, im Laufe der Zeit eine Entwicklung feststellen lässt, sondern auch, ob und wie sich Karl Mays Erzählweise generell entwickelt hat. Neben dem handelnden Ich wird somit auch das erzählende Ich in den Blick genommen.

Mittels eingestreuter Zitate und Textstellen wird den Zuhörern die unglaubliche Bandbreite des Werks Karl Mays aufgezeigt, das von den frühen Erzählungen (z.B. Der Gitano, Inn-nu-woh, Leilet, Die Gum, Girl Robber) bis zum Spätwerk (z.B. Weihnacht, Silberlöwen 3 und 4, Friede auf Erden, Ardistan und Dschinnistan, Schamah) reicht.


Ort: Restaurant "Waldheim" in Freiburg-Günterstal, Schauinslandstr. 20


Wie gewohnt beginnt der offizielle Teil um 19 Uhr, wer möchte kann aber gerne schon um 18 Uhr kommen, um gemeinsam zu Abend zu essen und nette Gespräche zu führen. Interessierte und Gäste sind herzlich willkommen. Eintritt frei.

Veranstalter: Karl-May-Freundeskreis Freiburg

Homepage: http://karlmay-freiburg.de.tl/
Samstag, 24.02.2018: Eröffnung der Sonderausstellung „Karl May und der Humor“, Hohenstein-Ernstthal (bekannt gemacht am 01.01.2018)

Eröffnung der Sonderausstellung
„Karl May und der Humor“

Zeit: 24. Februar 2018, 15 Uhr
Ort: Karl-May-Begegnungsstätte

 

Die Ausstellung wird bis zum 2. April 2018 zu sehen sein.

Samstag, 24.02.2018: Treffen und Vortrag "Der verlorene Sohn" in Bad Segeberg (bekannt gemacht am 06.02.2018)

Einladung


zu einem Treffen des Karl-May-Freundeskreises „Nordlichter“

am Samstag, 24. Februar 2018, also am Vorabend zu Karl Mays 176. Geburtstag.

Da die „Berghalle“ am Samstag ohnehin regelmäßig von 10.00 bis 16.00 Uhr geöffnet ist, kann die Anfahrt locker gehandhabt werden. Die Bahn fährt von Bad Oldesloe und von Neumünster aus stündlich, so dass sie jeweils zur vollen Stunde in Bad Segeberg eintrifft. Wer mit dem Auto kommen will, hat jetzt, außerhalb der Zeit der Karl-May-Spiele, keinerlei Parkplatz-Probleme. Da bestehen am Kalkberg, oberhalb der „Berghalle“, ausreichend Park-Möglichkeiten.

 

An eine genaue Uhrzeit für den Beginn unseres Treffens ist also nicht gedacht. Wer schon im Laufe des Tages kommen will, hat ausreichend Zeit zum Stöbern und für Gespräche. Als fester Termin ist dann geplant:

 

Um 16.00 Uhr Vortrag von Ekkehard Bartsch zum Thema „Der verlorene Sohn“.

Karl Mays großer Fortsetzungsroman „Der verlorene Sohn“ von 1884/85 vermittelt nicht nur ein faszinierendes Zeitbild, er kann regelrecht als „sozialer Roman“ des 19. Jahrhunderts betrachtet werden. Ekkehard Bartsch gibt Einblick in die Entstehung und die autobiographischen Hintergründe des Romans, der fernab liegt von der Winnetou-Romantik der 'Reiseerzählungen'. Verbunden ist der Vortrag mit einer kleinen Sonderausstellung zu diesem Thema. Anschließend besteht die Möglichkeit zu Fragen und zu hoffentlich anregender Diskussion.

 

Wir hoffen auf rege Beteiligung. Gäste sind herzlich willkommen.

 

MARION STOLZE und CHRISTIAN BARTSCH

 

„Antiquariat Berghalle“
Buchhandel und Lesecafé
Oldesloer Straße 71 / Ecke Am Kalkberg
23795 Bad Segeberg

Tel. 04551-5329977
e-mail: kontakt@antiquariat-berghalle.de oder

Antiquariat.Bartsch@t-online.de


 

Freitag, 09.03.2018: Vortrag: Winnetou kommt nach Malters (bekannt gemacht am 01.01.2018)

Jean-Marc Birkholz erzählt aus seinem Alltag als Apatschenhäuptling und aus "Winnetou I".

9. März 2018, 19 Uhr

Singsaal Bündmättli 2, 6102 Malters

Anmeldung nicht erforderlich.

Dienstag, 13.03.2018: Vortrag: „Karl May und die russische Ausbreitung in Asien“, Hohenstein-Ernstthal (bekannt gemacht am 01.01.2018)

Vortrag: Dr. Eckehard Koch (Herne)
„Karl May und die russische Ausbreitung in Asien“

Zeit: 13. März 2018, 18 Uhr
Ort: Karl-May-Begegnungsstätte,
Karl-May-Straße 51, 09337 Hohenstein-Ernstthal   

Donnerstag, 15.03.2018: Talkrunde: „Dreifache Zukunft für Karl May“, Leipzig (bekannt gemacht am 01.01.2018)

Eine Veranstaltung zurLeipziger Buchmesse im Rahmen von "Leipzig liest!"

„Dreifache Zukunft für Karl May“ – Talkrunde mit Claudia Kaulfuß, Bernhard Schmid und Dr.
Johannes Zeilinger.
Moderation Jenny Florstedt.

Zeit: 15. März 2018, 19 Uhr
Ort: Gaststätte Marienthal, Probstheidaer Straße 78, 04277 Leipzig.

Um Anmeldung wird gebeten.

Donnerstag, 12.04.2018: Vortrag: „Robert Kraft und der Verlag H. G. Münchmeyer“, Leipzig (bekannt gemacht am 01.02.2018)


Thomas Braatz: „Robert Kraft und der Verlag H. G. Münchmeyer“

Zeit: 12. April 2018, 18 Uhr
Ort: Stadtbibliothek Leipzig, Wilhelm-Leuschner-Platz 10/11, 04107 Leipzig.

Der Eintritt ist frei.

Donnerstag, 19.04.2018: Vortrag. „Ein Blick in Karl Mays Bibliothek“, Hohenstein-Ernstthal (bekannt gemacht am 01.02.2018)

Vortrag: Hans Grunert (Radebeul)
„Ein Blick in Karl Mays Bibliothek“
                 
Zeit: 19. April 2018, 18 Uhr
Ort: Karl-May-Begegnungsstätte,
Karl-May-Straße 51, 09337 Hohenstein-Ernstthal  

Der Eintritt ist frei.

Freitag, 20.04.2018: Vortrag: "Karl May, der Orient, die Archäologie und der Imperialismus", Radebeul (bekannt gemacht am 01.02.2018)


Vortrag Dr. Friedhelm Pedde (Berlin): Karl May, der Orient, die Archäologie und der Imperialismus – Ein Reiseschriftsteller und seine Zeit

Zeit 20. April 2018, 18:30 Uhr
Ort: Karl-May-Museum
Karl-May-Str. 5 | 01445 Radebeul | Tel. +49 (0) 351 8373010 | info@karl-may-museum.de

Samstag, 28.04.2018 - Sonntag, 29.04.2018 Symposium: "Karl May: Freunde - Feinde - Zeitgenossen", Freiburg i. Br. (bekannt gemacht am 01.01.2018)


Karl May: Freunde - Feinde - Zeitgenossen
5. Symposium in Kooperation
mit dem Karl-May-Freundeskreis Freiburg

Wer die Vergangenheit nicht achtet, hat für die Zukunft keinen Wert.   Karl May, 1904

Das 5. Freiburger Karl-May-Symposium befasst sich mit Karl May in seinem reichen literarischen und persönlichen Umfeld. Da fehlte es nie an zeitgenössischer Resonanz: Viel Feind - viel Ehr, sagt der Volksmund!

Mit populären und modernen Themen und Fragestellungen, immer aber auch ein Stück weit mit wissenschaftlichem Anspruch und ganz neuen Forschungsergebnissen z.B. zu Rudolf Lebius, zu Karl Mays eindrucksvollen Inszenierungen und zu seinen überraschend intensiven Kontakten zum Hochadel können die Organisatoren nun das 5-jährige Jubiläum mit einigen Überraschungen feiern. Sie erwarten auch dieses Mal rege Diskussionen und Beteiligung. Bis zum Symposium werden die Vorträge des letzjährigen 4. Freiburger May-Symposiums gedruckt vorliegen, ebenso wie die von Klara May verbrannte Biografie von Erich Wulffen: Karl Mays Inferno (Bamberg, Radebeul 2017).

Am Samstagvormittag besteht die Möglichkeit, die Gedenktafel am ehem. Verlagshaus Fehsenfeld  (Wallstr. 10) zu besichtigen, die 2017 mit Hilfe von Spenden von Karl-May-Freunden ermöglicht und von Freiburgs Kulturbürgermeister Ulrich von Kirchbach eingeweiht wurde.

 

Vorgesehene Beiträge  (Änderungen vorbehalten):
Samstag

15.00 Uhr Begrüßung durch den Akademieleiter,
Grußwort der Stadt Freiburg,
Grußwort der Regierungspräsidentin

15.15 Uhr Begrüßung durch den Vorsitzenden der KMG Dr. Johannes Zeilinger
und Michael Rudloff, Karl-May-Freunde Freiburg

15.30 Uhr Dr. Ulrich Scheinhammer-Schmid (Germanist und Historiker, Neu-Ulm):
„Karl May und die Königshäuser in Bayern und Wien“

16.45 Uhr Kaffeepause

17.15 Uhr Werner Geilsdorfer (Diplom-Verwaltungswirt, Stuttgart):
„Kreuzzug mit Fragezeichen - Die Angriffe der Katholiken gegen Karl May“

18.30 Uhr Abendessen

19.30 Uhr Prof. Dr. Christoph F. Lorenz (Musikwissenschaftler u. Kirchenmusiker, Köln):
„Sir John Retcliffe /H.O.F. Goedsche -  der politische May?“

Gemütlicher Austausch und Ausklang

Sonntag

8.00 Uhr Frühstück

9.00 Uhr Jürgen Seul (Jurist und Autor, Ahrweiler):
„Mays Erzfeind Rudolf Lebius im ewigen Kampf gegen May - Biografie mit brandneuen Archivalien“

10.15 Uhr Kaffeepause

10.45 Uhr Dr. phil. Britta Lange (Kulturhistorikerin, Humboldt-Universität Berlin):
„Fortsetzung folgt. Karl Mays fotografische Selbstinszenierungen“

12.00 Uhr Podium mit allen Referenten und Abschlussdiskussion

12.30 Uhr Mittagessen und Ende der Tagung

 

Tagungsleitung: Prof. Dr. Albrecht Götz von Olenhusen, 
Michael Rudloff, Dr. Karl K. Schäfer

Büchertisch und Antiquariat
Ausstellung

Die Veranstaltung wird gefördert vom Kulturamt der Stadt Freiburg.

 

Zeit: Samstag 15 Uhr bis Sonntag nach dem Mittagessen

Teilnahme
: 50 € (Einzelvortrag: 10 €)
Unterkunft und Verpflegung: ab 69,50 €
nur Verpflegung (ohne ÜF):  28 €

Anmeldung über https://www.waldhof-freiburg.de/veranstaltungen/themen/vortraege/372-karl-may

Samstag, 19.05.2018: Lesung: "Vergesst Winnetou", Berlin (bekannt gemacht am 01.02.2018)


Vergesst Winnetou

Lesung: Ilja Richter

Informationen: Sicher kennen Sie Winnetou! Aber kennen Sie auch Karl May?

Wenn ein Ilja Richter das schräge Leben eines Karl May erzählt, wird das ge­ra­de bei ihm, mit ihm und durch ihn - kein »ge­ra­der« Abend!

Aber ein unterhaltsamer! In 90 Minuten schildert er Mays Schicksalsweg: Vom Klein­kri­mi­nel­len zum Best­sel­ler-?Au­tor.

Hochstapler und Genie! Und mit 200 Millionen Auflage heute noch Deutsch­lands er­folg­reichs­ter Schrift­stel­ler. Aber: »Ver­gesst Win­ne­tou« be­deu­tet auch: DA WAR SO VIEL MEHR!

Ilja Richters Liebeserklärung an Karl May.

Einen Tag nach Richters 65. Geburtstag schenkt er sich und uns am 25. 11. 2017 etwas ganz Persönliches.


Zeit: 19. Mai 2018, 16:00 Uhr
Ort: Schloßparktheater | Schloßstraße 48 | 12165 Berlin

Ticketpreise: 22,50 – 27,50 €